Das Pokalfinale des Volleyball Landesverbands Württemberg (VLW) findet am kommenden Samstag, 30. April, erstmals in der Ludwigsburger Alleenhalle statt. Während das Herren-Finale um 14 Uhr ohne die Gastgeber ausgetragen wird, kämpfen die Volleyball-Damen um 16 Uhr um den Pokal.

Das Finale daheim krönt eine erfolgreiche Saison für die Volleyball-Damen des MTV Ludwigsburg. Im Kampf um den VLW-Verbandspokal haben sie sich gegen rund 30 Württemberger Teams aus der Landesliga, Oberliga, Regionalliga sowie der Dritten Liga und der Zweiten Bundesliga durchgesetzt – darunter der Drittligist VfB Ulm. Nun stehen die Ludwigsburger Volleyballerinnen als Favoritinnen im Finale gegen den TSF Ditzingen. Der jedoch hat sich immerhin die Meisterschaft in der Oberliga und somit den Aufstieg in die Regionalliga gesichert und auf seinem Weg ins Finale gleich zwei Regionalligisten aus dem Weg geräumt. Demnach ist von 16 Uhr an ein spannungsgeladenes Damen-Finale zu erwarten.

Der Kampf um den Pokal der Herren hingegen wird um 14 Uhr ohne die Ludwigsburger Mannschaft stattfinden. Stattdessen treten die beiden Erzrivalen der Barockstädter, der TV Rottenburg und der SV Fellbach, gegeneinander an. Beide Mannschaften sind sich bereits in der Dritten Liga Süd auf dem Feld begegnet. Der TV Rottenburg konnte sich in einem engen Duell mit der ersten Herrenmannschaft des MTV Ludwigsburg die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Zweite Bundesliga sichern. Obwohl der MTV in der Liga beide Spiele gegen den TV Rottenburg für sich entschieden hatte, unterlag er im Pokal-Viertelfinale denkbar knapp mit 2:3 und verpasst nun somit das Finale daheim.

Info: Zuschauer sind am Finaltag ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro und für Kinder 1,50 Euro.

Share This