Nach einem 3:1 (25:18, 23:25, 25:21, 25:19) Heimerfolg über den TV Rottenburg schließen die Regionalliga-Volleyballerinnen des MTV die Hinrunde auf einem starken zweiten Platz ab.

Die Ludwigsburgerinnen mussten auf ihre zuletzt beste Punktesammlerin Sophia Krumme verzichten, die sich beim 3:0-Pokalerfolg in der Vorwoche beim Landesligisten SV Holzgerlingen an der Hand verletzte. Dafür half Julia Schneider aus der Oberliga-Mannschaft auf der Mittelblockerposition aus.

Zu Beginn taten sich die Gastgeber schwer. Die souveräne Spieleröffnung der Gäste, vor allem über die Außenpositionen, zwang Trainer Saša Stanimirović bei einem Stand von 2:7 zur ersten Auszeit. Sein Team wirkte vor allem im Angriff verunsichert und leistete sich viele unglückliche Fehler. Doch die Auszeit fruchtete und verhalf den MTV-Ladies beim 12:12 zum Ausgleich. Durch eine stabile Annahme und Abwehr sowie druckvolle Angriffe erspielten sich das Team einige Breaks und damit eine deutliche Führung, welche zum ersten Satzgewinn führte.

Der zweite Satz war von Beginn an eine enge Kiste mit ständig wechselnden Führungen. Nach einer Reihe von Eigenfehlern auf Ludwigsburger Seite und guten eigenen Angriffen über die Außenposition gelang es den Gästen sich zur Mitte des Satzes leicht abzusetzen. Diese Führung gaben die Rottenburger auch nicht mehr ab.

Unzufrieden mit der eigenen Performance, gelang es den Barockstädterinnen im dritten Durchgang sich schon früh auf 8:4 abzusetzen. Der Wechsel auf Vesna und Darija Panić brachte neue Abläufe ins Spiel, sodass dieser zu einer eindeutigen Angelegenheit wurde. Vor allem die stark aufspielende Darija Panić glänzte in dieser Phase durch kluge Angriffe und eine stabile Annahme.

Der vierte Satz war geprägt von Punkterallyes beider Mannschaften, wobei sich kein Team dauerhaft absetzen konnte. Erst zu Mitte des Satzes gelang es den Barockstädterinnen das Spiel zu kontrollieren und dem Gegner durch eine starke Feldabwehr wenige Punktchancen zu überlassen. Im Angriff fanden vor allem Außenangreiferin Sara Marjanović und die auf der Diagonalposition eingesetzte Laura Reinhard oft die entscheidende Lösung zum Punktgewinn.

Bei den MTV-Ladies wurde Darija Panić als wertvollste Spielerin ausgezeichnet.

Trainer Saša Stanimirović: „Wir haben eine tolle Hinrunde gespielt und uns in der Spitzengruppe festgespielt. Es hat sich gezeigt, wie wichtig ein breiter Kader ist, in dem jeder eine wichtige Rolle einnimmt.“

Share This