Die Regionalliga-Volleyballerinnen gewinnen das Spitzenspiel gegen den FV Tübinger Modell nach einem hochklassigen und spannenden Spiel mit 3:2.

Im direkten Duell um die oberen Tabellenplätze fanden die MTV-Ladies den besseren Start ins Heimspiel und konnten sich früh absetzen. Nach einer Drei-Punkte-Rallye der Gäste war die Satzmitte dann hart umkämpft, wobei kein Team die klare Oberhand gewinnen konnte. Nach einer Auszeit beim Stand von 22:21 für den MTV konnten die Tübingerinnen dann die besseren Lösungen am Netz finden und verwandelten vier Punkte in Folge zum Satzgewinn – 22:25.

Im zweiten Satz knüpften die Gegnerinnen an diese Leistung an, jedoch gelang es den Barockstädterinnen durch die Einwechslung von Darija Panic beim Stand von 10:10 die Annahme entscheidend zu stabilisieren und mit vier Punkten in Führung zu gehen. Der Rückwechsel zu Außenangreiferin Sara Marjanovic setzte die Gegnerinnen im Anschluss weiter unter Druck und so gelang es, den zweiten Satz durch präzise Angriffe deutlich mit 25:17 für sich zu entscheiden.

Auch im dritten Satz ließen die MTV-Ladies den Gegner kaum ins Spiel kommen und gaben die Führung nie ab. Eine stabile Annahme und organisierte Abwehr um Libera Sarah Schaefers sowie eine Vielzahl druckvoller Angriffe von Sophia Krumme führten zu einem deutlichen Satzergebnis von 25:14.

Der vierte Durchgang war ein offener Schlagabtausch beider Teams. Beim Stand von 21:22 gelang es den Gästen sich abzusetzen  und den Satz mit drei Punkten in Folge für sich zu entscheiden – 21:25.

Somit ging es in den Tie-Break, welcher sich bis zum Stand von 6:6 sehr ausgeglichen gestaltete. Durch spektakuläre Abwehraktionen von Zuspielerin Vesna Panic, die in dieser Phase zudem durch starke Aufschläge glänzte, gelang den Gegnerinnen zum Satzende hin kein Punkt im Angriff und die Barockstädterinnen konnten schließlich mit einer Fünf-Punkte-Serie zum 15:10 das Spiel für sich entscheiden.

MVP wurde Sarah Schaefers, die mit ihrer starken Abwehrleistung glänzen konnte.

Trainer Sasa Stanimirovic: „Das war heute eine sehr starke Teamleistung und ein richtig gutes Volleyballspiel beider Mannschaften. Trotzdem finde ich es ein bisschen ärgerlich, dass wir uns nicht mit drei Punkten für unsere Leistung belohnen, da waren wir dann doch das ein oder andere Mal zu nachlässig. Die Vorrunde ist jetzt fast rum und wir sind oben mit dabei. Das sollte uns weiter anspornen.“

Share This