Die Regionalliga-Volleyballerinnen verlieren auswärts mit 0:3 gegen den TV Villingen.

Im ersten Spiel des neuen Jahres lud der Ligakonkurrent TV Villingen zum Spitzenduell der Regionalliga Süd. Von Beginn an lieferten sich beide Seiten einen hitzigen Kampf, geprägt von druckvollen Angriffen und spektakulärer Abwehr beider Mannschaften. Erst zur Mitte des Satzes gelang es den Gastgeberinnen sich abzusetzen und mit 19:14 in Führung zu gehen. Einige Einwechslung auf Seiten des MTV erbrachten leider nicht den erwünschten Umschwung, sodass die Villingerinnen den ersten Satz mit 25:16 für sich entscheiden konnten.

Der zweite Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen, beide Mannschaften glänzten mit einem stabilen Spielaufbau, wodurch den Zuschauern ein Spiel auf hohem Niveau geboten wurde. Trotz druckvollen Angriffen über die Mitte und cleveren Lösungen über die Außenpositionen schafften es die Ludwigsburgerinnen nicht, sich gegen den starken Block und die organisierte Feldabwehr der Gegnerinnen durchzusetzen. Immer wieder punktete Villingen über seine Außenpositionen, wodurch sich die Gastgeberinnen erneut zur Mitte des Satzes absetzen konnten. Trotz einer starken Aufholjagd und einer Ludwigsburger 23:22-Führung ging der zweite Satz denkbar knapp mit 25:23 an den TV Villingen.

Im dritten Satz fanden die MTV Ladies besser ins Spiel und konnten bis zum Stand von 12:8 mit druckvollen Angriffen und stabiler Abwehr rund um Libera Annika Edelmann die Führung übernehmen. Dies beantworteten die Villingerinnen jedoch mit einigen Wechseln sowie konsequenten Abschlüssen im Angriff, welches erneut zum Führungswechsel zur Mitte des Satzes führte. Angetrieben von einem lautstarken Publikum ließen die Gastgeberinnen nur noch wenig Punktchancen zu und gewannen schlussendlich auch den dritten Satz mit 25:18. Somit ging das Spiel sowie das Duell um die Tabellenführung an den TV Villingen.

MVP der Gastgeberinnen wurde Pauline Kemper, bei den MTV-Ladies wurde Annika Edelmann als wichtigste Spielerin ausgezeichnet.

Trainer Sasa Stanimirovic: „Es ist bitter, dass wir schon wieder gegen Villingen ohne Zählbares da stehen. Wir machen eigentlich ein gutes Spiel gegen einen extrem guten und athletischen Gegner, gefühlt sind wir in der gesamten Spielzeit nur 5 Minuten nicht auf der Höhe und ermöglichen dem Gegner so dann in allen Sätzen wegzuziehen. Die Niederlage geht absolut in Ordnung, Villingen hat das als Team schlichtweg besser und cleverer gelöst.“

Share This