Die MTV-Ladies gewinnen ihr zweites Heimspiel gegen den SV KA-Beiertheim II nach einer starken Mannschaftsleistung mit 3:0 (25:17, 25:19, 25:20).

Die Ludwigsburgerinnen, die kurzfristig auf Sara Marjanovic verzichten mussten, starteten druckvoll in den ersten Satz und konnten mit präzisen Aufschlägen von Sophia Krumme und Andjela Jovanovic direkt auf einen Spielstand von 8:1 davonziehen. Zudem agierte das Team um Libera Annika Edelmann sowohl in der Annahme als auch in der Block-Feldverteidigung zielstrebig, sodass der erste Satz souverän an die MTV-Ladies ging – 25:17.

Auch im zweiten Satz konnten sich die Barockstädterinnen mit druckvollen Aufschlägen von Anna Metzger früh auf 11:4 absetzen. Eine stabile Annahme ermöglichte es Zuspielerin Lena Kuhn ihre Angreiferinnen gekonnt in Szene zu setzen, diese fanden immer wieder gute Lösungen im Angriff. Zwar wurde das Spiel der Ludwigsburginnen zum Ende des Satzes hin unkonzentrierter und es schlichen sich einige Fehler ein, am Ende jedoch konnten sie auch diesen Satz deutlich für sich entscheiden – 25:19.

Im dritten Satz starteten die Barockstädterinnen mit vielen Unkonzentriertheiten und ermöglichten Beiertheim zum ersten Mal eine größere Führung. Die in der Spielvorbereitung fokussierten Elemente konnten nicht mehr umgesetzt werden und in vielen Angriffen fehlte die Präzision sowie das nötige Risiko. Bei einem Spielstand von 5:9 reagierte Trainer Sasa Stanimirovic mit einer Auszeit. Durch druckvolle Aufschläge der gut aufgelegten Mittelblockerin Laura Reinhard kämpften sich die MTV-Ladies wieder in den Satz zurück, entschlossen auch diesen für sich zu entscheiden. Auch durch die frischen Impulse der eingewechselten Panic-Schwestern konnte die Führung wieder übernommen werden, die bis zum Ende des Satzes nicht mehr abgegeben wurde – 25:20. Durch die drei Punkte schieben sich die MTV-Ladies auf den dritten Tabellenplatz. Zur wertvollsten Spielerin wurde Diagonalangreiferin Anna Metzger gewählt.

Trainer Sasa Stanimirovic war zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Das war heute eine starke Teamleistung. Die Mädels waren die ersten beiden Sätze sehr fokussiert und haben auch trotz des holprigen Starts in dritten Satz nie einen Zweifel aufkommen lassen, dass sie das Spielfeld als Sieger verlassen wollen. Es tut uns gut, dass der Trainingsfokus der letzten Wochen zunehmend auch im Spiel greift.“

Share This