Zum Saisonstart durften die MTV-Ladies gegen die Mannschaft des USC Freiburg ran. Nach einer langen Anfahrt starteten sie dabei gut in das Spiel und konnten sich durch variable und druckvolle Aufschläge direkt absetzen. Eine stabile Annahme und Block-Feldverteidigung um Libera Sarah Schaefers ermöglichte es Zuspielerin Vesna Panic ihr Angreiferinnen gekonnt in Szene zu setzen und den ersten Satz dominant zu gewinnen – 25:13.

Den Schwung des ersten Satzes nahmen die Barockstädterinnen mit in den nächsten. Durch gute Aktionen konnte man sich zu Beginn direkt 6:1 absetzen. Zwar schlichen sich kleine Unkonzentriertheiten in das MTV-Spiel und die Freiburgerinnen konnten sich im Satzverlauf wieder ran kämpfen, zum Ende des Satzes konnten die MTV-Ladies jedoch dem wachsenden Druck in den Aufschlägen mit einer stabilen Annahme und guten Aktionen vorne am Netz entgegen wirken. Somit ging auch der zweite Satz an die Mannschaft des MTV – 25:21.

Zu Beginn des dritten Satzes setzten die Freiburgerinnen alles auf eine Karte und belohnten sich mit einer 6:0-Führung für ihren erhöhten Aufschlagdruck. Trainer Sasa Stanimirovic fand in der folgenden Auszeit dann klare Worte für die Leistung der Mannschaft. Dies zeigte direkt Wirkung, sodass sich die MTV-Ladies durch eine Aufschlagserie von Neuzugang Annika Harter wieder ran kämpfen und beim 10:10 bereits ausgleichen konnten – hier zeigte sich auch die Hereinnahme der zweiten Libera Annika Edelmann als stabilisierender Faktor. Mit den Erfolgen wuchs der Wille der MTV-Ladies auch diesen Satz für sich zu entscheiden. Im Verlauf entstanden mehrere lange Ballwechsel, die der MTV größtenteils für sich selbst entscheiden konnte. So blieb der Satz bis zum letzten Ball spannend, letztlich konnten die Ludwigsburgerinnen diesen knapp aber mit viel Willen für sich entscheiden – 25:23.

Damit starteten die Barockstädterinnen mit einem zum Großteil überzeugenden 3:0 in die neue Saison. MVP wurde Außenangreiferin Sara Marjanovic, die ein insgesamt starkes Spiel ablieferte.

Trainer Sasa Stanimirovic war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Vor dem ersten Saisonspiel weiß man nie genau wo man steht. Dementsprechend bin ich mit den ersten beiden Sätzen sehr einverstanden. Wie das Team das Spiel im dritten Satz dann dreht hat mich begeistert. An den Fehlern werden wir jetzt arbeiten und versuchen diese dann im nächsten Spiel nicht zu machen.“ Gegner in zwei Wochen ist dann der Meisterschaftsfavorit vom TV Villingen.

Share This