Vom 30.04. – 01.05.22 fand in Berlin die Deutsche Meisterschaft der U16 statt. Mit dabei: die Volleyball-Spielgemeinschaft Ludwigsburg/Schmiden, die schon seit längerer Zeit in verschiedenen Altersklassen sehr erfolgreich kooperiert. Austragungsort war das Horst-Korber-Sportzentrum, frühere Halle der Erstliga-Begegnungen von Berlin.

Unter der Leitung der beiden Trainer Michael Dornheim (selbst über 200-facher Ex-Nationalspieler) und Thomas Kraft entwickelten sich von Beginn an spannende Spiele auf höchstem Niveau. Das erste Match gegen den späteren Deutschen Meister SSC Berlin konnte lange ausgeglichen gestaltet werden. Trotzdem setzte es am Ende eine verdiente 0:2-Niederlage. Besser lief es in Spiel 2 gegen TuS Kriftel: nachdem jede Mannschaft jeweils einen Satz gewinnen konnte, ging es in den Tiebreak. Mit dem besseren Ende für uns: 15:12 nach hart umkämpften Ballwechseln. Das Tor zum Achtelfinale war weit offen.

Und hier erwartete uns mit dem TuB Bochholt der nächste Gegner. Durch viele druckvolle Aufschläge, guter Block-Abwehr-Strategie und Angriffsvarianten setzte sich unsere Mannschaft glatt in 2 Sätzen durch.
Zeit zum Jubeln blieb uns allerdings nicht lange: das Achtelfinale wurde an diesem Tage ebenfalls noch ausgespielt. Hier erwiesen sich leider die L.E. Volleys aus Leipzig als schlagkräftiger. Trotz hartnäckiger Gegenwehr und vielen Gleichständen machten am Ende Kleinigkeiten den Unterscheid. Mit der 0:2-Niederlage beendete man den ersten Tag, der abends im Biergarten noch kurz ausklang.

Am Sonntag startete unsere U16-Auswahl gegen den TV Biedenkopf. Satz 1 ging souverän an uns, Satz 2 an Biedenkopf. Der Tiebreak verlief sehr eng. Mit dem besseren Ende für den Gegner. Mit etwas mehr Konstanz wäre auch ein Sieg drin gewesen.

So kam es zu unserem letzten Duell auf der Deutschen Meisterschaft gegen den Erfurter VC. Satz 1 für uns, Satz 2 für Erfurt. Doch im Gegensatz zum Vormittag belohnte sich unser Nachwuchsteam mit dem Gewinn des 3. Satzes und dem 11. Platz.

Fazit: 3 Spiele gewonnen, 3 Spiele verloren. Die Teilnahme an der DM war schon ein Riesenerfolg. Und jedes Spiel ein Bonus für eine tolle Saisonleistung.

Außerdem wurde Laurin Schiegl von den Stützpunkt- und Landestrainern in das „Dreamteam“ als bester Libero gewählt.

Share This