Der weite Anfahrtsweg ins hessische Lahnau hatte sich gelohnt. Der MTV Ludwigburg bezwingt den TSV Waldgirmes mit 3:1 und fährt damit den zweiten Sieg in Folge ein.

Im ersten Satz merkte man der Mannschaft die lange Anfahrt an. Der MTV kam sehr langsam in die Partie. Gegen den gut spielenden Gegner fand man bis zur Mitte des ersten Satzes kein passendes Gegenmittel. Coach Weiß musste beim 12:16 seine erste Auszeit nehmen. Doch die Spieler ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften sich heran. Beim Stand von 25:24 folgte dann ein Matchball. Doch dieser und weitere Matchbälle im Satzverlauf konnten nicht genutzt werden. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die zum Satzverlust führten. Der MTV verlor den Satz mit 33:35.

Mit dem Gefühl des starken Comebacks im ersten Satz starteten die Barockstädter furios in Satz zwei. Pascal Winter legte mit starken Aufschlägen den Grundstein. Die Aufschläge der anderen Spieler brachten die Annahme der Gegner ebenfalls ins Wanken. Doch nicht nur die Aufschläge, sondern auch der Block verrichtete eine super Arbeit. Die Zwischenstände spiegelten dies wider (8:2, 18:11). Am Ende schnappte sich der MTV den Satz mit 25:12.

In Satz drei spielte man wieder etwas fehlerhafter. Zudem bäumte sich der Gegner noch einmal auf. Doch spätestens zur Mitte des Satzes übernahm der MTV die Kontrolle. Der Vorsprung wurde immer größer (16:13, 21:15). Der dritte Satz ging mit 25:17 ebenfalls an die Gastmannschaft.

Der vierte Satz war ein Ebenbild des zweiten. Wieder startete man furios (10:4). Der MTV spielte souverän, weil alle Mannschaftsteile ihre Aufgaben erledigten. Die Annahme um Libero Leibfritz ermöglichte ein variables Zuspiel von Steffen Haußmann, die Mittelblocker Thumm und Ziegler stellten einen sauberen Doppelblock und die Angreifer Tomic, Winter und Moore punkteten zuverlässig über die Außen- und Diagonalposition. Obwohl sich beim MTV am Ende noch ein paar kleine Fehler einschlichen, wurde der vierte Satz mit 25:16 gewonnen. MVP des Spiels wurde unser Zuspieler Steffen Haußmann.

Coach Weiß zum Spiel: „Wir hatten einen schlechten Start und mussten ins Spiel reinfinden. Im zweiten Satz spielen wir sehr stark, im dritten Satz machen wir wieder etwas mehr Fehler und im vierten konnten wir uns nur selbst im Weg stehen. Die drei Punkte sind sehr wichtig, um weiterhin im oberen Teil der Tabelle zu stehen. An der Eigenfehlerquote muss immer noch gearbeitet werden, damit wir oben dran bleiben können.“

Es folgt nun ein spielfreies Wochenende, bevor es dann am 10.10.2020 um 19 Uhr zum Derby gegen den ASV kommt.

Share This