Dank eines mühsam erkämpften 2:3-Erfolgs beim Tabellendritten Kleiningersheim hat die dritte Herrenmannschaft am Sonntag die Tabellenführung in der Bezirksliga behauptet. Mit nurmehr einem verbliebenen Pünktchen Vorsprung auf die SG Waldenburg wird es in zwei Wochen in Geißelhardt ein echtes Endspiel um die Meisterschaft.

Nach vier 3:0-Erfolgen in Serie und der Tabellenführung im Gepäck waren die Mannen von Trainer Ralph Schanz mit viel Selbstvertrauen zum Spitzenspieltag angereist. Zunächst fanden sich die Barockstädter in der Zuschauerrolle, denn im ersten Spiel traf der Tabellendritte aus Kleiningersheim (28 Punkte) auf den Tabellenzweiten SG Waldenburg (34 Punkte). Von Beginn an zeigten die Waldenburger, dass sie ihre Chance auf die Meisterschaft witterten. Mit einem beeindruckend klaren 3:0 landeten sie ihren 12. Saisonsieg und lösten Ludwigsburg (36 Punkte) mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze ab.

Für Kleiningersheim war nach dem ersten Spiel klar, dass sie den Anschluss nach ganz oben nicht mehr herstellen konnten. Entsprechend befreit starteten sie in Partie zwei. Ludwigsburg startete nervös, bekam nie wirklich Zugriff aufs Spiel und verzweifelte zusehends an der herausragenden Abwehrleistung und der enormen Angriffsquote der Gastgeber. Mit 25:14 und 25:19 gingen die ersten beiden Sätze an Kleiningersheim.

Trainer Schanz tauschte auf einigen Positionen das Personal und prangerte – wie auch in den Auszeiten zuvor – den fehlenden Willen und Kampfgeist seiner Mannschaft an. Eine Ansage, die bis zum 15:15 kaum Früchte trug. Erst als Ludwigsburg vermehrt Punkte über Aufschläge und Blocks erzielen konnte, gelang den Barockstädtern, sich leicht abzusetzen. Es blieb ein hart umkämpfter Satz, den die Gäste schließlich mit 23:25 nach Hause brachten.

Nun erwachte der MTV endlich zum Leben und profitierte dabei auch von den nachlassenden Kräften der Gastgeber. Mit 19:25 gelang den MTVlern der Ausgleich und man zog in der Tabelle wieder mit Waldenburg gleich. Nun wollte das Team auch den Sieg. Mit einem Blitzstart zum 2:7 legte die Mannschaft den Grundstein für einen klaren 5:15-Erfolg am Ende.

Ein erleichtertes Team feiert im Hüpfkreis den 14. Saisonsieg im 15. Spiel. Zum Saisonabschluss erwartet die beiden Spitzenteams ein spannendes Fernduell. Waldenburg spielt in Bad Canstatt. Gelingt ihnen dort ein 3:0- oder 3:1-Sieg müssten die Ludwigsburger mit 3:2 in Geißelhardt gewinnen, um die zwei fehlenden Punkte zur Meisterschaft einzusammeln. Denn dank einer höheren Anzahl an Siegen wäre bei Punktgleichheit Ludwigsburg Meister.

Share This