Im letzten Auswärtsspiel des Jahres gewinnen die MTV-Ladies in der Regionalliga am Ende deutlich mit 3:0 (25:21, 25:13, 25:19) bei der VSG Mannheim.

Die Ludwigsburgerinnen starteten etwas zögerlich und mit einigen Ungenauigkeiten in den ersten Satz, wodurch man Mitte des Satzes zwischenzeitlich schon mit 10:15 zurücklag. Trainer Saša Stanimirović reagierte mit einer Auszeit, fand deutliche Worte und motivierte sein Team vor allem im Angriff mutig zu agieren und klarere Lösungen zu finden. Die Auszeit zeigte ihre Wirkung und die Barockstädterinnen konnten den ersten Durchgang doch noch für sich entscheiden.

In den zweiten Satz starteten die Ludwigsburgerinnen dann mit hohem Aufschlagdruck und konnten sich schon früh mit fünf Punkten absetzen und diesen Vorsprung bereits Mitte des Satzes auf eine Zehn-Punkte-Führung ausbauen. Dem Team gelang es nun in allen Elementen zu überzeugen. Vor allem das konzentrierte Angriffsspiel machte den Gastgebern zu schaffen, sodass der zweite Satz zu einer deutlichen Angelegenheit wurde.

Unkonzentriertheiten hemmten im dritten Satz dann phasenweise den eigenen Rhythmus, sodass sich dieser bis zur Satzmitte offen gestaltete. Zum Ende hin konnten sich die Ludwigsburgerinnen jedoch durch die Kombination aus Hinterfeldangriffen und schnellen Angriffen durch die Mitte absetzen und somit den Deckel auf die Partie setzen.

MVP wurde Mittelblockerin Andjela Jovanović.

Trainer Saša Stanimirović: „Auch wenn wir es uns teilweise selbst etwas schwer gemacht haben, bin ich mit der Leistung insgesamt zufrieden. Wenn es darauf ankam, waren wir aus meiner Sicht in der Abwehr die strukturierte und im Angriff die variablere Mannschaft an diesem Tag und haben deshalb auch verdient die drei Punkte mitgenommen.“

Share This