Nach der Hinspiel-Niederlage der Barockstädter gegen den USC Freiburg im Oktober wollten die Barockstädter beim Rückspiel am vergangenen Samstag, dem 11.12.2021, alles auf eine Revanche setzen. Schließlich war es das Duell des Zweitplatzierten gegen den Drittplatzierten – und somit die Chance weiterhin am Tabellenführer TV Rottenburg dranzubleiben.
Doch die Zeichen standen für den MTV im Vorfeld nicht ideal. Mit den Verletzungen von Viktor Gerdt und Niklas Henseling musste man inzwischen auf beide Diagonalangreifer verzichten. Dankbar nahm Coach Weiß daher die Zusage von Markus Stern und Dominik Ludescher aus der zweiten Mannschaft entgegen, an diesem Abend das Team zu unterstützen.
Den Verlust der beiden Angreifer steckte das Team jedoch erstaunlich gut weg. Starke Aufschläge von Nils Ludwig und Interims-Diagonalangreifer Markus Stern setzten die Gäste im ersten Satz laufend unter Druck. Der Annahmeriegel um Libero Bernd Neuffer versorgte Zuspieler Steffen Haußmann auf der eigenen Seite hingegen stetig mit präzisen Bällen. Nach und nach konnten sich die Ludwigsburger einen Abstand erspielen, der von einigen Ungereimtheiten im Freiburger Spiel ausgebaut wurde. Deutlich sicherte sich der MTV den ersten Durchgang mit 25:16.
Auch der zweite Satz begann vielversprechend, bis sich die Gäste in der Mitte des Satzes deutlich aufbäumten. Beim Spielstand von 16:16 zog Coach Weiß die Reißleine und nahm die einzige Auszeit im gesamten Spiel, um seine Schützlinge wieder in die Spur zu bringen. Mit Wirkung: Immer wieder war es Markus Stern der in der Abwehr die Hand unter den Ball bekam und das Spiel am Laufen hielt. Mit 25:20 erkämpften sich die Herren schlussendlich den Satzsieg und die Chance auf 3 schnelle Punkte.
Und so sollte es auch kommen: Man konnte an die Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und dem eigenen Block mit starken Aufschlägen die Arbeit erleichtern. Die Freiburger Gäste schienen verzweifelt und fanden kein Mittel mehr gegen die Ludwigsburger Block-Feldverteidigung. Auch zwei Auszeiten bei 14:10 und 21:13 vermochten das Unheil nicht mehr abzuwenden. Die selbstbewussten MTV-Recken ließen nichts anbrennen und beendeten das Spiel nach 73 Minuten mit 25:16 Zählern.
Beim Interview wirkt Trainer Markus Weiß sichtlich erleichtert und fasst den Abend wie folgt zusammen: „Heute haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Besonders Markus Stern hat seine Klasse gezeigt und mit seinem variablen Spiel und guten Aufschlägen dem Team bestmöglich geholfen. Darüber hinaus ist unser Nils Ludwig lobenswert zu benennen. Er hat sich in das Spiel gekämpft und mit platzierten Aufschlägen und guten Lösungen im Angriff für Punkte gesorgt. Nun gilt es nächste Woche nachzulegen und den zweiten Tabellenplatz zu festigen.“
Den MVP-Titel konnte sich erneut Zuspieler Steffen Haußmann ergattern, welcher sich bereits auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag, dem 18.12.21, um 19:30 gegen den USC Konstanz freut.

Share This