Am vergangenen Samstag bestritten die Ludwigsburger Herren bereits ihr fünftes Spiel der aktuellen Spielrunde bei der TSG Blankenloch. Der Gastgeber steht mit 3 Siegen aus 3 Spielen und 8 Punkten auf Tabellenplatz 1 der Dritten Liga Süd.

In Satz 1 mussten die Männer um Kapitän Tin Tomic einen frühen Vorsprung der Gastgeber hinnehmen, die wiederum ein konstantes und fehlerloses Spiel präsentierten. Zum Satzende wurde es nach einer Aufschlagserie von Pascal Winter wieder spannend. Dieser brachte den MTV mit 18:17 erstmals in Führung und sorgte für den nötigen Aufwind. Mit sauberer Blockarbeit und druckvollen Aufschlägen gelang es dem MTV letztendlich diesen Durchgang mit 25:23 für sich zu entscheiden.

Die positive Energie und die euphorische Stimmung konnten die Barockstädter auch bis zur Mitte des zweiten Satzes mitnehmen. Doch das kleine Punktepolster des MTV schrumpfte im weiteren Verlauf des Satzes von 12:9 auf 18:17. Darauf folgte ein Einbruch der bis dahin souverän spielenden MTV Herren. In fünf Side-Outs in Folge konnten sich die Männer, trotz guter Annahme, im Angriff nicht behaupten. Die MTV-Angriffe scheiterten direkt am gegnerischen Block oder wurden von den stark abwehrenden Blankenlochern zu eigenen Chancen verwandelt. Folglich drehte der Gastgeber den Satz auf 22:18 und ließ sich die gewonnene Führung bis zum 25:21, und damit Satzausgleich, nicht mehr nehmen.

Sichtlich geknickt liefen die Ludwigsburger Herren zu Satz 3 auf und schienen die motivierenden Worte ihres Trainers nicht verstanden zu haben. Dies wurde von den Gastgebern gnadenlos bestraft. Die TSG zog ihr souveränes Spiel durch und ließ sich keine Chance nehmen. Der MTV konnte wiederum keine Akzente mehr setzen und fand nicht aus dem Stimmungstief. Der Durchgang ging schließlich deutlich mit 25:12 auf das Konto der TSG Blankenloch.

Für Satz 4 formierte Trainer Frank Racky die Starting Six neu und brachte damit neue Hoffnung für diesen Durchgang. Die Umstellung zeigte Wirkung: In einem Kopf-an-Kopf-Rennen, mit stark verteidigenden Gastgebern, kämpfte der MTV um jeden Punkt. Endlich entwickelte sich wieder eine spannende und hitzige Schlacht auf Augenhöhe mit dem Gegner – bei Spielständen von 7:7 und 17:17. Doch in der entscheidenden Phase des Spiels gelang es den Barockstädtern nicht, die Eigenfehler abzustellen und ein dominierendes Spiel einzustellen. Die erfahrenen Gastgeber triumphierten und sicherten sich den letzten Satz denkbar knapp mit 25:23 und damit den Sieg.

Den Herren um Trainer Frank Racky bleibt nichts anderes, als die Niederlage zu verdauen und in Hinblick auf das nächste Spiel weiter an entscheidenden Punkten zu arbeiten. Kommenden Samstag, den 09.11.2019, geht es um 19 Uhr in die nächste Partie gegen die TG Rüsselsheim 2.

Share This