Gegen den TSV Burladingen (3:1) und die Mädels vom Stuttgarter Bundesstützpunkt MTV 3 (3:2) konnten sich unsere Oberligistinnen 5 mittelsouveräne, aber nervenstarke Punkte sichern.

Zunächst ging es am Samstag im regulären Ligabetrieb gegen den TSV Burladingen. In Satz eins und zwei konnte der MTV durch druckvolle Aufschläge und eine guten Block-/Feldabwehr die Gegnerinnen in Schach halten. Besonders Mittelblockerin Anja Zietzling hat einen richtig guten Tag erwischt und konnte Punkt für Punkt mit ihren starken Blocks glänzen. Die Sätze gingen jeweils deutlich mit 25:15 und 25:11 an die Barockstädterinnen.

In Satz drei schlichen sich zunehmend Fehler auf der Ludiwgsburger Feldhälfte ein. Auch der Block konnte nicht mehr so konsequent geschlossen werden wie zuvor. Die Volleyballerinnen von der Alb haben so zurück ins Spiel gefunden, was ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Führung verursachte. Gegen Satzende ging dann gar nichts mehr beim MTV, sodass Burladingen diesen Satz für sich entscheiden konnte (20:25).
Im vierten Satz brachte Trainer Markus Stern durch eine taktische Umstellungen nochmal neuen Schwung ins Team. Durch eine Aneinanderreihung von direkten Blockpunkten erkämpfte sich Ludwigsburg zunehmend wieder die dominante Rolle im Spiel zurück. Mit einem krachenden Mittelangriff von Neuzugang Melina Traub, konnten unsere Damen 2 einen kompromisslosen Schlusspunkt setzen und den Sack zu machen (25:18).

Am Sonntag durften die Ludwigsburgerinnen dann den BSP MTV Stuttgart 3 in der Alleenhalle begrüßen. Der MTV hat insgesamt schlecht ins Spiel gefunden und hatte vor allem an den druckvollen Aufschlägen der großgewachsenen Gegnerinnen zu knabbern. Immer wieder konnten sich die Damen 2 durch konzentrierte Aktionen zurückkämpfen. Doch die fortdauernden Probleme in der Anname und weitere Individualfehler kosteten Ludwisgburg letztlich Satz eins (23:25) und zwei (23:25).

Im dritten Satz konnte der MTV durch gezieltes anschlagen des gegnerischen Blocks und durch ausgekllügelte Lobs punkten. Auch die Annahme- und Abwehrspielerinnen konnten sich besser positionieren. Die jungen Stützpunktmädels schienen sich weniger gut auf das zurück gekommene MTV-Feuer einstellen zu können. Vor allem unsere Mittelblockerinnen Julia Schneider und Anja Zietzling brachten einen Ball nach dem anderen in der gegnerischen Feldhälfte zu Boden. Die Stuttgarterinnen unterlagen mit 25:17.

Der vierte Satz startete mit vielen Aufschlagfehlern gegen die Volleyballerinnen aus der Landeshauptstadt. Allerdings konnte der leichte Rückstand zur Mitte des Satzes durch platzierte Aufschläge wieder ausgeglichen werden. Lautstarke Anfeuerungsrufe von Auswechselspielerinnen und Zuschauern schienen den Stützpunkt weiter zu verunsichern, sodass die erfahrene Außenannahmespielerin Franziska Roth mit einer Aufschlalgserie den Satz zu Gunsten der Damen 2 entscheiden konnte (25:19).

Im Tiebreak wurde weiterhin versucht, die Stimmung hoch zu halten. Was zunächst vielversprechend aussah, entwickelte sich allerdings schnell in eine Berg-und Talfahrt. Nachdem bei 8:3 für Ludwigsburg die Seiten gewechselt wurden, kassierten die Damen 2 einen Aufschlag nach dem anderen, sodass der BSP tatsächlich zum 8:8 ausgleichen konnte. Durch eine starke Aufschlagserie von Außenannahmespielerin Alina Blaschke, konnte sich der MTV wieder eine 5-Punkte-Führung herausspielen. Beim Spielstand von 14:11 haben die Gastgeberinnen durch zu hektische Aktionen alle Matchbälle verpasst. Dann wiederum konnte durch anhaltende Nervenstärke zwei Matchbälle des Gegners abgewehrt werden. Am Ende konnten sich die Damen 2 mit 18:16 durchsetzen und den zweiten Sieg an einem Wochenende feiern.

Trainer und Team sind nach diesem Wochenende sehr stolz auf die Mannschaftsleistung. Vor allem der unerwartete, überragende zweite Tabellenplatz belohnt die Leistungen der Mädels. Nächstes Wochenende geht es an die südliche Spitze des VLW – gegen die TG Bad Waldsee.

Share This