20.02.2018, Jennifer Staudenmeyer

MTV macht kurzen Prozess


In nur 50 Minuten gewinnen Damen 1 souverän 3:0 (25:18, 25:7, 25:12) gegen den SV Horgenzell. Mit wichtigen 3 Punkten kann der Tabellenzweite aus Ulm weiterhin auf Distanz gehalten werden.

Doch zunächst sah es so gar nicht danach aus, dass der MTV am Ende als überzeugender Sieger aus dem Spiel gehen würde. Krachende Aufschläge des SVH und viele Eigenfehler der Heimmannschaftzwangen die Trainer schon bei 5:10 die erste Auszeit zu nehmen. Sasa Stanimirovic und Waldemar Zgraja müssen jedoch die richtigen Worte gefunden haben: Der MTV steigerte sich kontinuierlich und holte sich den ersten Satz noch mit 25:18.

In den folgenden beiden Sätzen zeigten sich die Ludwigsburgerinnen wie verwandelt und spielten sich in einen Rausch: Laura Reinhard ließ die gegnerische Annahme verzweifeln, Zuspielerin Vesna Panic spielte ihre Angreiferinnen immer wieder frei und Damen 1 konnte mit harten Angriffe über alle Positionen punkten. Als Vanessa Gruhn im zweiten Satz selbst beim Stand von 23:6 noch bis ans Ende der Halle sprintete um einen Ball zu retten, war die Gegenwehr der Gegnerinnen vollends gebrochen und die Sätze 2 und 3 gingen deutlich an Ludwigsburg.

Nach der Freude über den 16. Sieg steht jetzt ein spielfreies Wochenende an, dass zum Erholen und Kräftesammeln für das Spiel gegen Ulm genutzt wird.

MTV Ludwigsburg: Erhardt, Flechtner, Flößer, Gruhn, Günther, Knapp, Nordwig, Panic, Reinhard, Schaefers, Staudenmeyer, Stanimirovic, Zgraja, Stern


 
Volleyball