05.03.2018, Herren 1

Herren 1 verkürzen mit einem wichtigen Punkt auf die Tabellenspitze


Auch die Ludwigsburger Volleyballer blieben von der aktuellen Krankheitswelle nicht verschont. Am vergangenen Samstag machten sich die Herren in Mindestbesetzung ins über zwei Stunden entfernte Freiburg auf. An diesem Tag musste man auf vier Spieler verzichten und reiste mit lediglich 8 Spielern an - darunter auch Libero Yannik Blötscher, der nach monatelanger Verletzungspause sein erstes Rückrundenspiel bestritt.

Im ersten Satz starteten die Ludwigsburger mit ausgefallener Aufstellung: Jugendspieler und Libero Julian Schönherr legte das Schwarz ab und reihte sich auf der Außenposition ein. Diagonalspieler und ehemaliger Mittelblocker Marcel Vogel füllte die Mittelposition auf und Universalspieler Simon Kern vervollständigte den Sechser auf der Diagonalen. Von den ungewohnten Umständen überfordert, starteten die Barockstädter zu spät in den ersten Satz und sahen sich schnell einem 3:10 Rückstand entgegen. Zu stark waren die Aufschläge und zu hoch der Block der großgewachsenen Freiburger Zweitliga-Sprösslinge. Das Team um Kapitän Stern fand zu spät in den Satz und musste dem Rückstand bis Satzende hinterherrennen – 22:25 für die FT.

In Satz 2 bot sich ein ähnliches Bild. Die Angriffe der Neckarstädter wollten nicht gelingen, der Block griff zu oft ins Leere und die Annahme hatte noch nicht die gewohnte Präzision erreicht. Im Laufe dieses Satzes entwickelte sich das Spiel technisch zu einer Handballpartie, die ungeahndet dahinplätscherte und dem Publikum kein würdiges Bild mehr bot. Die Ludwigsburger Herren konnten keinen konstruktiven Gedanken mehr fassen und überließen auch diesen Satz den Freiburgen mit 17:25.

Nun hieß es für den MTV „alles oder nichts“. Trainer Hadi stellte für den dritten Satz um: Jugendspieler Tilo Hartmayer übernahm auf der Zuspielposition, Steffen Haußmann rückte auf Diagonal und Simon Kern nahm die ihm vertraute Außenposition ein. Diese Ansage zeigte Früchte. Immer wieder war es Steffen Haußmann der zum Punktgewinn führte und den MTV mit einer Aufschlagserie 18:15 in Führung brachte. Auch der Block stellte sich nun auf das Spiel der Freiburger ein und belohnte das Ludwigsburger Punktekonto. Mit 25:20 verkürzte man auf 1:2 Sätze.

Mit einer 6:1 Führung begann der MTV den vierten Satz und schien nun endlich hellwach. Die starke Annahmearbeit erlaubte es Zuspieler Tilo Hartmayer ein variables Angriffsspiel aufzuziehen. Den Ludwigsburgern wollte einfach alles gelingen. Mit wuchtigen Blocks fand dieser Satz mit 25:14 ein schnelles Ende für den MTV.

Nun ging es wie so oft für die Barockstädter in den Tiebreak. Die anfängliche Motivation der MTV-Herren wurde jedoch sehr schnell ausgebremst. Durch die starken Aufschläge der Gastgeber erhöhten diese den Druck und die Konzentration der Gäste konnte nicht standhalten - Eigenfehler schlichen sich zunehmend ein. Angriff und Block zeigten ebenfalls nicht mehr die gewohnte Wirkung. Mit 3:8 mussten die Ludwigsburger die Seiten wechseln und konnten im Laufe des Satzes nicht zurück ins Spiel finden. Nach über zwei Stunden musste man den letzten Satz mit 15:9 an die Hausherren abtreten und konnte lediglich einen Punkt aus dieser Partie mitnehmen. In Anbetracht der personellen Umstände gibt sich das Team nach dem Spiel mit diesem wichtigen Punkt dennoch sehr zufrieden.

Mit 31 Punkten steht der MTV an Platz 2 der Regionalliga Süd, nur 2 Zähler hinter dem Tabellenführer aus Blankenloch. Am 10.03. um 19:30 bestreiten die Herren ihr vorletztes Saisonspiel zuhause gegen den TV Rottenburg 2, die mit 29 Punkten dicht auf den Fersen liegen.


 
Volleyball