30.09.2019, Tim Ziegler

Grandioser Auftaktsieg für die Herren 1 in heimischer Halle


Am vergangenen Samstagabend hießen die Ludwigsburger Herren die Gäste vom SV Fellbach in der heimischen Alleenhalle zum ersten Saisonspiel der Dritten Liga Süd willkommen. Der Derbygegner ist jedoch kein unbekannter Rivale. In den letzten Jahren trafen die Teams regelmäßig in Pokalspielen aufeinander – damals noch in zwei unterschiedlichen Ligen. Als Absteiger aus der zweiten Bundesliga ging somit der SVF als klarer Favorit in die Partie.

Doch in Satz 1 wurde bereits klar, dass sich der MTV vor den schlagkräftigen Fellbachern nicht verstecken muss. In einem ständig wechselnden Schlagabtausch lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis in die Endphase. Der Durchgang entwickelte sich zu einer regelrechten Sideout-Schlacht auf hohem Niveau: Annahme, Zuspiel, Angriff und Punkt. In diesem Hin und Her hatte zuletzt jedoch der Gast die Nase vorn und verbuchte den ersten Satz mit 25:22. 

In Satz 2 starteten die Barockstädter mit mutigen Aufschlägen von Steffen Haußmann und Kapitän Tin Tomic und bauten sich somit einen kleinen Vorsprung auf. Das rote Rudel aus Fellbach schien kalt erwischt und konnte auch mit einem Doppelwechsel in der Mitte des Durchgangs nicht gegensteuern. Immer wieder war es Markus Stern den Zuspieler Steffen Haußmann auf Diagonal suchte und dieser verwandelte seine Chancen wie am laufenden Band. Über 13:9 und 22:19 holten sich die MTV Herren den zweiten Satz mit 25:22.

Dass auf ein Hoch ein Tief folgt, sollte sich leider auch an diesem Abend bestätigen. Es schien, als hätten die Gastgeber im vorherigen Satz ihr Pulver verschossen, denn in Satz 3 wollte das Spiel nicht mehr gelingen. In allen Elementen schlichen sich leichte Defizite ein, die von den Gästen gnadenlos bestraft wurden. Die Annahme misste ihre Präzision und den Aufschlägen fehlte der Druck aus dem vorangegangenen Durchgang. Beim Spielstand von 8:16 aus Sicht des MTV musste Trainer Frank Racky seine zweite Auszeit nutzen und seinen Schützlingen eine Motivationsspritze verpassen. Diese sorgte wieder für ein leichtes Aufbäumen der Barockstädter – Kapitän Tin Tomic verkürzte mit wuchtigen Sprungaufschlägen auf 17:21. Die Sensation blieb jedoch aus und der SV Fellbach sicherte sich diesen Durchgang verdient mit 25:19. 

Für Satz 4 bündelten die Ludwigsburger Schlagmänner noch einmal alle Kräfte und wollten sich nicht ohne Tabellenpunkte abspeisen lassen. Und diese Motivation war ebenfalls in der randvollen Alleenhalle zu spüren. Etwa 150 Zuschauer verwandelten die Sporthalle in einen brodelnden Hexenkessel und wollten die Sensation nicht aufgeben. Mit klaren Ansagen sortierte Coach Racky seine Jungs für diesen Durchgang. Getragen von den Anfeuerungsrufen der Fans entwickelte sich wieder eine Partie auf Augenhöhe. Der MTV zog ein konstantes, variables Spiel auf. Der Annahmeriegel fand unter Führung von Libero Bernd Neuffer wieder zu seiner gewohnten Präzision. Somit konnte Zuspieler Haußmann zuverlässig Mittelblocker Jochen Thumm in Szene setzen, welcher unbeirrt Punkte verbuchte. Das zuverlässige Spiel des MTV trug schließlich Früchte und führte zu einem 25:22 Satzgewinn.

Die Sensation war zum Greifen nah und die Barockstädter sprudelten vor Siegeswillen im Tie-Break. Unbeirrt und eiskalt setze der MTV sein Spiel fort und ließ den SV Fellbach verwirrt hinter sich. Die Gäste waren sichtlich ratlos und somit schlichen sich zunehmend leichtsinnige Fehler ein, die der MTV konsequent bestrafte. Über 8:5 zum Seitenwechsel sicherten sich die Ludwigsburger Herren den fünften Durchgang deutlich mit 15:10 und machten das Spektakel komplett.

Unter dem tosenden Jubel der Zuschauer feierten die MTV Herren ihren ersten Sieg und die ersten zwei Punkte in der Dritten Liga Süd. Trainer Frank Racky gibt sich direkt nach der Partie überwältigt und findet kaum Worte: „Einfach unfassbar. Ich kann nicht glauben, was eben passiert ist. Der Abend hat dem Team und mir unbeschreiblich viel Spaß gemacht und das wurde belohnt. Gestützt von so zahlreich erschienen Fans heute Abend als Underdog zu gewinnen – einfach magisch!“

Trotz dem spektakulären Sieg an diesem Abend gilt es für das Team nun die Augen auf das kommende Spiel gegen den TV Waldgirmes zu richten. Der kommende Gegner hat sein Auftaktspiel ebenfalls mit 3:2 gewonnen und ist ein noch unbekanntes Team. Am Samstag, dem 05.10.2019, geht es dann für die Barockstädter um 20 Uhr in der Sporthalle Lahntalschule Atzbach in die nächste Runde.


 
Volleyball