19.03.2019, Lisa Zacher

Damen 1: Pokalfinale und Sieg in Tübingen


Nach einer sehr sportlichen Woche zieht der Trainer der Ludwigsburger Ladies ein positives Fazit. Bereits am vergangenen Donnerstag durften die Barockstädterinnen in Tübingen auf das Spielfeld. Nach einer starken Pokalrunde mussten die Volleyballerinnen des MTV im Pokalhalbfinale ihre Durchschlagskraft gegen das Tübinger Modell unter Beweis stellen. Mit starken Aufschlägen konnten die Gegner von Beginn an unter Druck gesetzt werden. Die Tübinger Mädels ließen sich jedoch nicht so schnell aus dem Konzept bringen und erschwerten das Angriffsspiel mit starker Blockarbeit. Mit hoher Variabilität und platzierten Angriffen aus dem Rückraum konnten sich Ludwigsburgerinnen den ersten Satz holen. Im weiteren Spielverlauf schlichen sich dann jedoch kleine Unkonzentriertheiten in Annahme und Abwehr ein. Satzausgleich für Tübingen. Doch davon ließ sich der MTV nicht aus der Ruhe bringen und konterte mit neuer Blocktaktik. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und die Mädels um Trainer Stanimirovic ziehen mit einem satten 3:1 zum dritten mal in Folge in das Pokalfinale ein.

Der erfolgreiche Abschluss am Donnerstag sollte jedoch am Samstag nochmal bestätigt werden und die MTV Ladies liefen erneut voller Tatendrang zum Ligaspiel in Tübingen auf. Im Sinne von „never change a running system“ wurde sogleich wieder mit starken Aufschlägen ins Spiel gestartet. Der Plan ging auf und 8 Punkte Führung schafften ein bequemes Polster für mutige Angriffe. Eine gute Passverteilung macht den Satzgewinn schließlich unumgänglich und geht mit 25:13 nach Ludwigsburg.

 

Mittelblockerinnen Cornelia Flechtner und Juliane Brenner stechen mit unglaublicher Blockleistung auf allen Positionen heraus und erleichtern die Arbeit des Abwehrriegels der Gastmannschaft. Mit durchgängigem Druck im Angriff, starker Annahmearbeit und hoher Konzentration am Netz gehen schließlich auch die folgenden zwei Sätze auf das Konto der Barockstädterinnen. Mit 25:11 und 25:18 sichern sich die MTV Ladies den 9. Sieg in der Regionalliga.

Auch Trainer Stanimirovic blickt positiv auf die Leistung seiner Mädels: „Das waren zwei ganz starke Spiele. Wir haben uns in unserer Block- und Abwehrtaktik sehr gut auf die Stärken des Gegners eingestellt, waren dabei sehr variabel. Unsere Mittelblocker haben in beiden Spielen herausragende Arbeit geleistet. Insgesamt waren wir sehr engagiert in allen Elementen, Vesna hat aus einer stabilen Annahme heraus mutig das Spiel aufgebaut, die Angreiferinnen hatten durchweg gute Lösungen parat. Auch konnten wir den Aufschlagdruck in allen Phasen hoch halten. Kurzgefasst: Ich bin begeistert von der Leistung meiner Mannschaft“


 
Volleyball