30.09.2019, Damen 1

Auftaktpleite gegen Tübingen


Am Samstag starteten die Damen des MTV Ludwigsburg gegen die Mannschaft des FV Tübinger Modell mit einer Niederlage in die neue Regionalliga-Saison.

 

Die MTV-Ladies starteten zunächst zögerlich ins Spiel. Abspracheprobleme in der Abwehr und 4 Aufschlagfehler in Folge zwangen Trainer Stanimirovic beim Stand vom 4:8 in die erste Auszeit. Wieder wachgerüttelt kam die Mannschaft endlich besser ins Spiel und konnte gut mithalten bis zum Stand von 14:15. Doch erneut fielen die Ludwigsburger zurück und so entschiedenen die Tübingerinnen den ersten Satz mit 18:25 für sich.

 

Unbeeindruckt vom ersten Satz starteten die Ludwigsburgerinnen motiviert in den zweiten Durchgang.  Trotz zahlreichen Aufschlagfehlern auf heimischer Seite und starken Abwehraktionen auf  Seite der Gäste, war das Match bis zum Spielstand von 18:20 überwiegend ausgeglichen.

Für einen kurzen Moment schien jedoch auch der zweite Satz schon entschieden, als Tübingen mit 24:19 in Führung ging.  Doch die Heimmannschaft ließ sich nicht unterkriegen und kämpfte sich mit platzierten Aufschlägen und starkem Willen zurück und entschied den zweiten Satz mit unglaublichen sieben Punkten in Folge verdient für sich.

 

Der dritte Satz startete ausgeglichen. Lange schien sich keine Mannschaft absetzen zu können. Durch starke Angriffe und flinke Abwehraktionen auf beiden Seiten kam es zu vielen langen Ballwechseln, die die Zuschauer mitfiebern ließen. Doch leider war das Glück weiterhin auf Tübinger Seite und somit gingen die meisten dieser Ballwechsel und auch der Satz mit 23:25 auf das Tübinger Konto.

Trotz weiterhin starkem Willen, wollte es im vierten Satz für unsere Ludwigsburger nicht richtig klappen. Absprachefehler in entscheidenden Momenten und zu wenig Druck im Aufschlag überließ Tübingen schnell die Oberhand und trotz starken Spielzügen ging auch der vierte Durchgang mit 21:25 an Tübingen.

Auf die Frage woran es haperte, meinte Sasa Stanimirovic: „Man hat insgesamt gemerkt, dass die Absprache auf dem Feld, insbesondere in hektischen Situationen, noch gefehlt hat und wir noch nicht richtig eingespielt sind. Zudem mussten wir mit starken personellen Einschränkungen klarkommen – Marie war krank, Emily ist noch nicht fit, Mareike war beruflich unterwegs und Lisa ist verletzt. Trotz allem haben wir gute Ansätze gezeigt auf die wir definitiv aufbauen – am liebsten gleich nächste Woche in Dettingen.“


 
Volleyball