19.02.2018, Herren 1

3:2-Sieg nach kämpferischer Leistung


Es war bestimmt kein einfaches Spiel, dafür aber war es spannend und teilweise kurios. Die Barockstädter konnten sich am Samstagabend gegen den direkten Tabellennachbar USC Freiburg mit 3:2 durchsetzen.

Schon vor Spielbeginn gab es Neuigkeiten. Die „alten“ Volleyballhaudegen Marco Pirzer und Sasa Stanimirovic wurden als Aushilfen rekrutiert, da die Mannschaft aufgrund von Krankheit und anderen Terminen nicht in voller Stärke antreten konnte.

Zu Beginn des Spiels kamen beide Mannschaften gleich gut aus den Startlöchern. Weder die Heimmannschaft noch die Gäste konnten sich absetzen (13:12). Erst gegen Ende des Satzes schafften es die Gäste sich abzusetzen und die vielen Eigenfehler der Spieler des MTV Ludwigsburg zu bestrafen. Mit 20:25 ging der Satz an den Gegner.

Aber die Ludwigsburger wussten, dass der erste Satz kein Indiz für das weitere Spiel ist. Denn in Satz 2 wurden die Fehler reduziert, die Aufschläge platziert und Punkt für Punkt eingefahren. Man beherrschte den Gegner und schnappte sich den Satz mit 25:17.

Satz 3 wurde dann ziemlich kurios. Ein schlechter Start in der Annahme führte ziemlich schnell zu einem 3:8 Rückstand. Dieser wurde sogar noch auf 8:18 vergrößert! Es war ein Gemisch aus Fehlern von den Hausherren und einer Partei, die während eines Spiels oft versucht die richtige Entscheidung zu treffen. Der Gegner wurde beschenkt, die Zuschauer waren erzürnt und die Jungs von Trainer Hadi bedient. Wer jetzt an ein schnelles Satzende dachte, der sollte das Tippspiel lieber bleiben lassen. Es könnte göttliche Fügung gewesen sein oder die laut zugerufenen Tipps der Aushilfsschiedsrichter auf den Zuschauerbänken. Denn plötzlich wurde der MTV beschenkt, die Zuschauer waren glücklich und der Gegner bedient. Aus einem 8:18 wurde ein 19:23. Dennoch reichte es nicht den Satzrückstand einzuholen und Satz 3 gewann der USC mit 19:25.

Nach so einem Satz muss der Resetknopf gefunden werden, damit das Spiel nicht voll her geschenkt wird. Und genau das wurde gemacht. Lange gewonnene Ballwechsel und eine kämpferische Leistung der Hausherren zeigten Wirkung beim Gegner. Vor allem in der zweiten Hälfte des Satzes war die Block-Feldabwehr zur Stelle. Der MTV fand zurück in die Spur und siegte mit 25:20.

Es war Zeit für den Tie-Break. In diesem ließen die Barockstädter nichts mehr anbrennen. Starke Blocks, gute Aufschläge und  ein schwächelnder Gegner führte zu einem 4:0, 11:4 und 15:6 Satzgewinn. Der erkämpfte 3:2 Sieg war unter Dach und Fach.

Der MTV belegt mit 27 Punkten immer noch Rang 3 in der Tabelle und ist am kommenden Wochenende beim Tabellenführer der TSG Blankenloch zu Gast.

Es spielten: Ballat, Haußmann, Kern, Pirzer, Schönherr, Stanimirovic, Thumm, Vogel, Ziegler


 
Volleyball