Im zweiten Auswärtsspiel unterliegen die Ludwigsburger Regionalliga-Volleyballerinnen trotz souveräner Führung der DjK Schwäbisch Gmünd denkbar knapp mit 2:3 (25:20, 25:14, 20:25, 20:25, 13:15).

Die beiden Regionalligisten lieferten sich im ersten Satz ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei sich die MTV-Ladies zum Ende hin absetzen und den Satz für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Satz konnten die Ludwigsburgerinnen dann von Anfang an viel Druck im Angriff aufbauen und auch in der Block-Feldverteidigung immer wieder Nadelstiche setzen. Eine Aufschlagserie der Mittelblockerin Annika Harter ermöglichte eine 8-Punkte-Führung und führte zum deutlichen Satzergebnis von 25:14 für die Barockstädterinnen.

Bis zur souveränen 17:12-Führung verlief das Spiel im dritten Satz nahezu identisch zum zweiten. Mit dem Gefühl den 3:0-Sieg einzufahren verloren die MTV-Damen um die stark aufspielende Außenangreiferin Darija Panic allerdings ein wenig an Spannung. Die Gmünderinnen fanden besser ins Spiel und konnten sich vor allem in den Elementen Aufschlag sowie Feldabwehr steigern. Die Angriffe der MTV-Ladies führten nur noch selten zu direkten Punkten und auch im Aufschlag konnte der Druck nicht aufrechterhalten werden. Somit ging der dritte Satz doch noch an die Heimmannschaft.

Nun begegneten sich die beiden Mannschaften mit offenem Visier und lieferten sich einen teilweise spektakulären Schlagabtausch. Lange liefen die Barockstädterinnen im vierten Satz dabei an einem Rückstand hinterher, welcher auch durch eine starke Aufholjagd nicht mehr gedreht werden konnte.

Zum ersten Mal in dieser Saison ging es in den fünften Entscheidungssatz. Dieser gestaltete sich als spannende Abwehrschlacht. Angetrieben durch ein lautstarkes Publikum, das für eine tolle Atmosphäre sorgte, sicherten sich die Gastgeberinnen auch diesen Satz knapp mit 15:13. Somit kehren die MTV-Ladies mit lediglich einem Punkt nach Hause. Zur besten Spielerin seitens der Ludwigsburgerinnen wurde die Mittelblockerin Andjela Jovanovic gekürt.

Trainer Sasa Stanimirovic: „Mir tut es für die Mannschaft ein wenig leid, sie haben ein gutes Spiel gemacht, sich aber nicht dafür belohnt. Natürlich kommen die DjK-Mädels stark zurück, aber wenn wir ehrlich sind, müssen wir die Führung im dritten Satz ins Ziel bringen und mit einem 3:0-Sieg nach Hause fahren. Danach war es ein gutes, offenes Spiel und die Gmünderinnen haben sich die zwei Punkte dann auch verdient. Dennoch sehe ich eine deutliche Leistungssteigerung bei uns.“

Share This