Nach dem zweitem Heimspieltag, gegen den VfL Sindelfingen (3:0) und die DJK Schwäbisch Gmünd (3:1), erklimmt unsere zweite Damenmannschaft die Tabellenspitze der Landesliga Nord!

Zum letzten Mal für dieses Jahr spielten die Damen 2 am Samstag im vertrauten Gefilde der Innenstadthalle. Nach gemeinsamer Vorbesprechung mit anschließendem, neu eingeführten Schlachtruf, startete die heißkalte Volleyballschlacht gegen die Aufsteigerinnen des VfL Sindelfingen. Von Anfang an zeigte sich der MTV hochkonzentriert auf dem Feld. Geübtes aus den vergangenen Trainingswochen konnte gezielt eingesetzt und auch mit Bravour umgesetzt werden. So ging der erste Satz schon recht deutlich an die Gastgeberinnen (25:18).
Noch erfolgreicher zeigte sich dies dann im zweiten Satz. Mit nur 14 Gegenpunkten der Sindelfingerinnen, wurde deutlich, dass vor Allem die eigene Feldabwehr der Barockstädterinnen kaum einen Fehler zuließ (25:14).
Auch das Ergebnis des dritten Satzes fügte sich in den Gesamteindruck des Matches ein. Mit souveränen Spielzügen konnten die Ludwigsburgerinnen nahe zu jeden Ball verwerten und so das Spiel klar für sich entscheiden (25:17).

Auf dem Centercourt sollte es im Anschluss gegen die damaligen Tabellenführer der DJK Schwäbisch Gmünd weiter gehen. Ein herausforderndes aber vielversprechendes Match stand also bevor. Hochmotiviert starteten die Ludwigsburger Volleyballerinnen demnach in den ersten Satz. Doch auch die Gäste aus Schwäbisch Gmünd zeigten, warum sie die Tabelle bis dato anführten. Ludwigsburg glänzte jedoch in allen Disziplinen und entschied somit den Spielauftakt für sich (25:21).
Spätestens im zweiten Satz war klar, dass sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten. Die Mannschaften lieferten sich dementsprechend ein ausgeglichenes sowie spannendes Duell auf hohem Niveau. Die Volleyballerinnen aus dem Remstal behielten letztlich aber den längeren Atem und konnten satztechnisch ausgleichen (27:25).
Doch der MTV ließ sich nicht so leicht aufs Glatteis führen und ließ zur Mitte des dritten Satzes die starken Momente aus dem vorigen Spiel wieder aufblitzen. Die DJK zeigte erste Schwächen und so konnte mit mutigen Aufschlagsserien eine entspannte Führung herausgearbeitet werden, die sich dann bis zum Schluss auch hielt (25:19).
Ein kleines Winterwunder erlebten die Damen zwei dann im letzten Satz. Wie ein Selbstläufer wanderte Punkt für Punkt auf das mannschaftseigene Konto und so konnte der Gesamtsieg mit 25:13 perfektioniert werden.

Den Doppelheimsieg beschlossen die Damen 2 anschließend gemütlich auf dem Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt. Das letzte Spiel der Hinrunde wird auch gleichzeitig die längste Reise mit sich bringen. Wir sind gespannt, was uns die Aufsteigerinnen der SG Vorbach-Tauber am 14.12. in Niederstetten zu bieten haben.

Share This