“Du verlierst nie! Entweder du gewinnst oder du lernst”, so die Devise von Trainer Markus Stern während der Vorbereitung. Tatsächlich scheinen unsere aufgestiegenen Damen 2 beim ersten Spieltag auswärts gegen die TSG Backnang 1864 gleich beides geschafft zu haben. Nach einer überragenden 2:0-Führung gegen starke Regionalliga-Absteigerinnen machten es unsere frischgebackenen Oberligistinnen unnötig spannend und konnten das Match letztlich nur noch superknapp für sich entscheiden (3:2).

Von Aufregung seitens des MTV war im ersten Satz nur wenig zu spüren. Souverän meisterte Ludwigsburg die ersten Spielminuten, ging fortan in Führung und dominierte von Beginn an. Die Trainingswochen schienen sich ausgezahlt zu haben: Nahezu jeder Aufschlag überquerte scharf und gezielt das Netz. Variationsreiches Zuspiel, kompromisslose Angriffe, viele direkte Blocks und nicht zuletzt Motivation und Spielfreude ließen den Satz zügig mit 25:13 zu Gunsten des MTV zu Ende gehen.

Auch im zweiten Satz glänzte Ludwigsburg mit einer sehr guten Block-Feldabwehr. Stern lobte vor allem die Kombination aus blockstarken Angreiferinnen und der bestens aufgelegten Libera Svenja Kolacek, die kaum einen Ball auf der eigenen Feldhälfte unberührt zu Boden gehen ließ. Die Volleyballerinnen aus dem Rems-Murr-Kreis schienen sichtlich verunsichert und konnten trotz ihrer Regionalligaerfahrung bis zum Schluss nur schwer punkten (25:19).

Der Sieg war nun zum Greifen nah. Die erste Hälfte des dritten Satzes verlief zwar ausgeglichener aber der MTV hatte immernoch die Nase vorn. Vielleicht schon zu siegessicher schalteten die Barockstädterinnen dann allerdings ab und schafften es nicht, den Sack zu zu machen. Die Häufung kleiner Flüchtigkeitsfehler und der Moment der Schwäche haben Backnang letztlich ins Spiel verholfen. Die TSG konnte nach der Satzhälfte an den mutlosen Ludigsburgerinnen vorbei ziehen (20:20) und den Satz für sich entscheiden (20:25).

Leider konnte der MTV auch im vierten Satz nicht an die bisherigen Leistungen anknüpfen. Für die Gastgeberinnen lief es dafür umso besser, denn nun waren es die Backnangerinnen, die sich vor lautstark wachsendem Publikum von ihrer besten Seite präsentieren konnten. Von Beginn an unterlag der MTV den wuchtigen Aufschlägen und konnte die so entstandenen Lücken auch in der Abwehr nicht mehr schließen. Mit dem Flow-Erlebnis war es nun vorbei. Die Damen 2 mussten sich mit 17:25 geschlagen geben.

Der wahre Nervenkrimi spielte sich dann im fünften Satz ab. Nachdem Ludwigsburg schon 4:10 hinten lag, schien der Sieg so fern wie noch nie an diesem Nachmittag. Doch Etwas in den Barockstädterinnen wollte noch nicht aufgeben. Die Mädels konnten sich, nicht zuletzt Dank einer starken Aufschlagserie von Außenangreiferin Mareike Börgel, an einen Gleichstand von 12:12 herankämpfen. Beide Mannschaften, nun sichtlich angespannt, lieferten sich bis zum Schluss ein Duell auf Augenhöhe, das im entscheidenenden Moment mehr als knapp mit 16:14 für unsere Damen 2 endete.

In diesem Sinne haben wir auf jeden Fall dazu gelernt UND auch noch gewonnen. Wir freuen uns riesig über unseren ersten Sieg in der neuen Liga! Wir hoffen, am kommenden Sonntag beim ersten Heimspieltag in der Alleenhalle an diese Leistung anschließen zu können. Ab 15:00 begrüßen wir dort die Mädels des TSV Georgii-Allianz Stuttgart 2.

Share This