Nach dem Duell gegen den TSV Kleinsachsenheim wandern drei wichtige Punkte im Kampf um die Verteidigung der Tabellenspitze auf das MTV-Konto.

Der erste Satz ist und bleibt wohl nicht die Stärke der zweiten Damenmannschaft des MTV. So war nach klassischem Fehlstart die Befürchtung zunächst groß, dass sich das Debakel „Satzverlust“ aus dem Hinspiel wiederholen könnte. Bis zum Spielstand von 17:17 zeichnete sich kein klarer Favorit ab. Jedoch bekam der MTV noch rechtzeitig die Kurve, schloss die Lücken der eigenen Feldabwehr und konnte den Sack mit 25:18 zumachen.

Satz zwei lief dann besser, da die eigene Fehlerquote jetzt schon von Beginn an gering gehalten wurde. Zwar konnten die Barockstädterinnen immer noch nicht ihr volles Potential ausschöpfen, die Mannschaft schien aber insgesamt besser zu harmonieren (25:17).

Und was im ersten Satz meist nicht gelingt, funktioniert dafür im dritten um so besser. Mit nur 10 Gegenpunkten schafften es die Volleyballerinnen aus Sachsenheim nun nicht mehr, Ludwigsburg aus dem Konzept zu bringen. Mit starken Aufschlägen und platzierten Angriffen ging der Satz klar an die MTV-Ladies (25:10).

Besondere Spannung verspricht das Duell gegen die aktuell drittplatzierten der DJK Schwäbisch Gmünd am 29. Februar. Wird der Spitzenreiter weiterhin den Namen MTV Ludwigsburg 2 tragen?

Share This