Nach einem 2:3 (19:25, 25:19, 25:16, 22:25, 11:15) hält die Niederlagenserie der Ludwigsburger Volleyballerinnen an.

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres trafen die MTV Ladies auf den Tabellennachbarn der TSG Backnang. In den ersten Satz startete man mit vielen Eigenfehlern. Unsicherheiten in der Abstimmung und Unkonzentriertheit in vielen Elementen machten dem Gegner ein einfaches Spiel und man geriet verdient in den Satzrückstand.
Im zweiten Satz zeigten sich die Ludwigsburgerinnen dann deutlich aufgeweckter und konnten sowohl in Aufschlag als auch im Angriff mehr Druck auf den Gegner ausüben. Mit 25:19 entschied man den Satz für sich. Diese Dynamik konnten die Ladies auch in Satz drei mitnehmen und sich recht schnell absetzen. Vor allem Sophia Krumme, die sowohl aus dem Hinterfeld, als auch über die Außenposition mit harten aber auch klugen Lösungen erfolgreich punktete, brachte Schwung und Selbstvertrauen in das Ludwigsburger Spiel. Mit 25:16 konnten die Barockstädterinnen Durchgang drei somit sehr deutlich für sich entscheiden. Im vierten Satz zeigte sich dann wieder das zögerliche Auftreten der letzten Spiele. Der Gegner setzte die Ludwigsburgerinnen mit viel Kampfgeist deutlich mehr unter Druck und konnte lange Ballwechsel oft für sich entscheiden. Auch im Tie-Break konnten die Ladies des MTV den anfänglichen Rückstand nicht mehr aufholen und verpassten mit 11:15 den ersehnten Sieg, ergatterten aber zumindest einen, am Saisonende eventuell wichtigen, Punkt für das Tableau.
Trainer Sasa Stanimirovic zeigte sich enttäuscht über das Ergebnis: „Am Ende hat man gesehen, dass die Backnangerinnen den Sieg mehr wollten und das auch ausgestrahlt haben. Wir konnten in den entscheidenden Situationen dem Druck des Gegners und vor allem dem mentalen Druck des Abstiegskampfs nicht standhalten. Wir stehen nun vor der schweren Aufgabe aus den nächsten Spielen Punkte holen zu müssen um die Klasse zu halten.“

Share This