Beim Auswärtsspiel in Stuttgart-Vaihingen blieben die Herren 3 des MTV am vergangenen Sonntag gegen den TSV G.A Stuttgart 4 zum dritten Mal in Folge unbesiegt. Dennoch trübt das Resultat die Freude über den Erfolg, weil die Ludwigsburger nur zwei der drei möglichen Punkte mitnehmen konnten.

Mit elf Spielern angereist, war die Mannschaft um Trainer Ralph Schanz schon vor Spielbeginn gewarnt. Die Stuttgarter hatten bereits letzte Woche beim Mitfavoriten in Waldenburg fast gepunktet und bewiesen auch im ersten Spiel des Tages Nervenstärke, als sie einen drohenden Punktverlust mit 34:32 im vierten Satz abwendeten.

Konzentration war gefordert. Und Konzentration wurde geliefert. Gleich zu Beginn der Partie setzte Adrian Thomys mit präzisem Zuspiel vor allem seine Außenspieler Benjamin Ritschel und Sebastian Knapp in Szene, deren Angriffe ein ums andere Mal am gegnerischen Doppelblock vorbei im Feld einschlugen und den Stuttgartern keine Abwehrchance ließen. Überraschenderweise wurde die schnelle 1:5-Führung der Gäste durch eine Aufschlagserie des TSV nicht nur egalisiert, sondern sogar mit 11:6 in eine Führung verwandelt. Unbeeindruckt hielt der MTV seine Konzentration aufrecht und punktete souverän bis zum Satzgewinn mit 21:25.

Ab ging es auch im zweiten Durchgang. Nach einer 3:6-Führung und neun Punkten bei Aufschlag Thomys stand ein komfortabler Ludwigsburger 8:17-Vorsprung zu Buche. Daraufhin schalteten die Gäste einen Gang zurück. Zu früh, wie sich zeigte. Ein Fehler, der das gesamte Spiel veränderte. Denn der TSV schenkte nicht ab und holte auf, Punkt für Punkt. Trainer Ralph Schanz handelte, doch auch zwei Auszeiten und ein Spielerwechsel fruchteten nicht mehr entscheidend. Auch noch insgesamt vier Satzbälle wehrten die Stuttgarter ab, bevor sie sich mit 30:28 den Satzausgleich sichern konnten.

Es brauchte ein Weile bis der MTV den Schock verdaut hatte. Benjamin Ritschels druckvolle Aufschläge beim Stand von 8:4 für die Hausherren kamen daher zur rechten Zeit. Anschließend zeigte die Anzeigetafel 8:15. Und die zum dritten Satz eingewechselten Pascal Hübner im Zuspiel und Libero Simon Reisen stabilisierten das Ludwigsburger Spiel wieder. Auch Simon Knecht agierte erfolgreich mit seinen Angriffen und gutem Block. Diesmal behielten die Gäste ihre Führung bis zum 18:25 und damit zur 1:2-Satzführung.

Im vierten Durchgang wehrte sich Stuttgart vehement gegen die drohende Niederlage. Keine der beiden Mannschaften erspielte sich einen deutlichen Vorsprung und so wahrten sich bis zum Stand von 20:20 beide Mannschaften ihre Chancen. Wie schon im zweiten Satz waren es in dieser Phase erneut die Ludwigsburger, die ihre spielerischen Möglichkeiten zu oft ungenutzt ließen. Stuttgart zog davon und sicherte sich nach einem ins Aus geschlagenen Angriff des MTV mit 25:22 wieder den Satzausgleich, diesmal zum 2:2.

Im Tie-Break stand der TSV dann von Anfang an unter Druck. Die Gäste aus Ludwigsburg starteten gut und die Zwischenstände aus Stuttgarter Sicht von 0:4 und 4:9 reichten am Ende für den 10:15 Satzgewinn und damit für den Sieg des MTV.

Es wäre mehr drin gewesen für die Herren 3, auch wenn auswärts zumindest ein Sieg und zwei Punkte erspielt wurden. Doch ebenso hat Konkurrent Kleiningersheim in Geißelhardt einen Punkt gelassen. Das Aufstiegsrennen bleibt also bis zum Saisonende eine spannende Angelegenheit.

Share This