11.05.2017, Melanie Erhardt

Der Underdog ärgert den Favoriten


In bester Stimmung: Die MTV-Ladies nach ihrem Satzgewinn gegen den MTV Stuttgart.

Es war ein langer Weg ins Pokalfinale der unter anderem über den Drittligisten TSV Schmiden und den direkten Ligakonkurrenten Backnang führte. Am 07.05.2017, um 14 Uhr war es dann endlich soweit. Die Damen 1 des MTV Ludwigsburg standen im Pokalfinale und hatten die Ehre gegen einen Zweitligisten spielen zu dürfen.

Der erste Satz startete direkt mit dem allerersten Punkt für die Ludwigsburgerinnen. Es klappte einfach alles. Annahme, Block-Abwehr und druckvolle Aufschläge brachten die Zweitliga Damen in Bedrängnis. Auch die ungewohnte Erfahrung Ballmädchen zu haben konnte die Barockstädterinnen nicht aus der Ruhe bringen. Vor allem der Block von Cornelia Flechtner, Suse Knapp und Carmen Winter war oftmals dunkel. Eine spektakuläre Abwehrleistung seitens Ludwigsburg führte zu vielen spannenden Ballwechseln, so dass die harten Angriffe der Stuttgarterinnen immer wieder abgewehrt wurden und selber über Außen und Dia gepunktet werden konnte. Mit einem Blockpunkt von Laura Reinhard holten sich die Ludwigsburgerinnen auch den letzten Punkt in diesem Satz! (25:22)

Voller Euphorie ging es in den nächsten Satz. Allerdings erhöhten die Stuttgarterinnen den Druck in Aufschlag und Angriff und die Ludwigsburger Annahme, im ersten Satz noch sehr stabil, kam vor allem durch die Aufschläge der Nummer 12 von Stuttgart ins wackeln. Stuttgart konnte sich schnell mit über 5 Punkten absetzen. Allerdings kämpften sich die Lubutz-Mädels trotzdem immer wieder ran und konnten in dem Satz noch 18 Punkte erzielen.

Nun stand es 1:1. Satz drei und vier gestalteten sich enger. Durch starke Aufschläge, unter anderem von Lisa Zacher, guter Blockarbeit sowie einer starken Abwehrleistung der Liberas und Außen konnte Ludwigsburg immer wieder aufholen. Auch Jenny Staudenmeyer durfte nach langer Verletzungs-Pause wieder Spielfeldluft schnuppern und konnte direkt wichtige Punkte für den MTV Ludwigsburg erzielen. Doch Stuttgart hielt den Druck aufrecht und konnte somit die Sätze drei und vier mit 19:25 für sich entscheiden.

Die Ludwigsburgerinnen haben sich im Pokalfinale als würdiger Gegner erwiesen und zeigten eine super Teamleistung. Kampfgeist und Teamspirit wurden von jeder Einzelnen auf und neben dem Feld ausgestrahlt. Das Trainergespann Walde Zgraja und Sasa Stanimirovic konnte mit intelligenten Wechseln jede Spielerin zum Einsatz bringen.

Als Sieger der Herzen verabschieden sich die Damen 1 nun nach einer langen Saison verdient in die Trainingspause.

Ergebnis: 1:3 (25:22, 18:25, 19:25, 19:25)

Es spielten: Erhardt, Flechtner, Flößer, Gruhn  Günther, Knapp, Krumme, Reinhard, Staudenmeyer, Stern, Winter, Zacher


 
Volleyball